Wieder treffe ich eine neue Claire, eine die diesmal weniger
verspielt und mädchenhaft aussieht. Wir treffen uns in der
AMD, wo sie Mode-Journalismus studiert und sie wirkt trotz
ihres jugendlichen Gesichts sehr reif, weniger wie eine Studentin,
sondern fast wie eine junge Dozentin. Mit strengerer Frisur, einer
klaren Silhouette, wenig Accessoires und hohen Absätze schafft
sie es ohne Mühe ihre Wirkung auf die Aussenwelt dramatisch
zu verändern und das Bild, das sie abgibt neu zu bestimmen.
Immer noch Claire –  modisch, edgy, auffallend, aber diesmal
auch sehr sophisticated und ‚in contol‘, kommuniziert sie durch
ihre Kleidung wer sie ist oder sein möchte,  erzählt Geschichten,
erschafft Bilder und regt die Phantasie ihrer Umwelt an. Claire
spricht die Sprache der Mode mit all ihren Nuancen fliessend –
und braucht nicht einmal Worte dazu.

Claire trägt eine Jacke von H+M, einen Bluse von Weekday,
eine ‚Cheap Monday‘ Jeans und Schuhe mit transparentem
Absatz von asos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

@ Julia Richter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *