Es wird langsam feierlich. Also dachte ich mir: warum eigentlich nicht mal den ganzen Blog-Monat unter das Motto ‚festlich feiern und fabelhaft aussehen‘ stellen? Der Dezember eignet sich dafür doch ganz trefflich. Ich kenne viele, die sich mit dieser Jahreszeit ziemlich schwer tun (auch unter meinen Blog-Modellen – kaum vorzustellen!), deshalb fangen wir heute mit eine wenig Grundlagenwissen an: Die Vorweihnachtszeit, das ist die Zeit des schönen Lichts und der Atmosphäre. Alles glitzert (oder sollte es zumindest). Wenn ich also nun ein wenig ‚Weihnachten‘ in meinen Style mischen möchte, ohne mich gleich ins Paillettenkleid mit Straß-Applikation werfen zu wollen oder das Liberace-Cape umzuwerfen – dann führt mein erster Weg immer zur guten alten Schmuckschatulle. Eine dicke Goldkette oder ein mühlradgroßer Armreif, mehr braucht es nicht. Ich spreche hier über Schmuck, der eine Aussage hat, über dieses EINE Schmuckstück, das für sich selbst steht und Dich auch mit dem simpelsten aller Kleidungsstücke wie eine Diva aussehen läßt. Auf keinen Fall darf es natürlich billig aussehen. Und schwer sollte es sein (Gewicht kann man tatsächlich SEHEN). Wer jetzt nicht sofort sein Erbe bei Cartier verpulvern will und trotzdem etwas Wunderschönes und Hochwertiges haben möchte, der sollte sich ein richtig schönes, altes Stück Modeschmuck gönnen. Etwas das eine Geschichte mitbringt (man kann Geschichte tatsächlich FÜHLEN). Wenn ich meine Kette umlege und an die unheimlich extravaganten Damen denke, die diese Kette höchstwahrscheinlich zu extrem extravaganten Parties trugen – dann fühle ich mich auf jeden Fall unverzüglich in unglaublich fabelhaft-festliche Stimmung versetzt.

Alte Nina Ricci Kette von ebay auf einem Gemälde von Patricia Grosdemange vom Flohmarkt ‚Porte de Vanves‘ in Paris

ALLE POSTS ÜBER ‚THE GOOD THINGS’….

©Julia Richter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *