Mein letztes Barcelona-Bild widme ich Blixa Bargeld.
Ungefähr 10 Minuten nachdem dieses Bild aufgenommen wurde hetzte er in den Gassen Barcelona’s an mir vorbei. Schwarzer Anzug, schwarzes Hemd, dickes Bühnen-Make-up, nicht ganz so dünn, wie ich ihn aus den alten Zeiten bei den ‚Einstürzenden Neubauten‘ und ‚Nick Cave and the Bad Seeds‘ in Erinnerung hatte. Aber immer noch gutaussehend auf diese gewisse ‚das-Leben-hat-seine-Spuren-hinterlassen-aber-das-war-es-wert‘ Art (die leider nur bei Männern gut aussieht). Wahrscheinlich war er auf dem Weg zur U-Bahn, denn 1 ½ Std. später sollte er bereits auf der Bühne des ‚Primavera Sound‘ Festivals stehen.
(Zur Info: Auch wenn Barcelona eine wunderschöne Stadt ist war der Hauptgrund unserer Reise der Besuch des Festivals – 3 Tage voll guter Musik, das ist jeden Trip wert).
Ich fühlte sofort eine Verbindung zwischen ihm und mir – in meinem schwarzen Blazer-Top-Hose-Rock’n Roll-Ensemble. Er hat mich wohl nicht gesehen.
Auf jeden Fall war es das perfekte Outfit für ein Konzert, das wir nur kurze Zeit später besuchten, mit einer kleinen schwarzen Gestalt auf der Bühne (wir waren viel zu spät dran und viel zu weit weg von der Bühne), die einen weiteren Abend einläutete voll Junk Food, Bier, Regenpfützen und kollektiver Musikbegeisterung.
P.S. nicht verpassen, auch wenn’s Werbung ist: Blixa liest Hornbach

(Dank an Frank dafür, daß es Blixa Bargeld zuerst gesehen hat und für die Geduld beim Schiessen der Bilder)

Julia trägt einen vintage Blazer von Ann Demeulemeester, eine Hose von Cos, ein T-shirt von Kauf Dich Glücklich, ein Hemd von Kookai, vintage Schlangenleder-Schlappen, eine Sonnenbrille von Chloé, einen Gürtel von Isabel Marant für H+M und eine Kette und Armreifen vom Flohmarkt.

ALLE FRÜHEREN ARTIEL ÜBER JULIA….

©Frank Bauer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *