Heute bin ich an einer Gruppe weiblicher Teenager vorbeigegangen. Alle trugen ihre Haare lang und glatt, alle hatten enge Jeans an und noch irgendetwas anderes, an das ich mich nicht mehr erinnere. Ich weiss, ein Teenager zu sein ist nicht leicht. Es sind Jahre der Unsicherheit, besonders wenn es um das äussere Erscheinungsbild geht. Ich muss es wissen, ich war einmal ein Teenager. Man hat kaum Verpflichtungen, kann sich ausprobieren und Spass haben und versucht herauszufinden, wer diese ganz besondere Person, die man in sich spürt, wirklich ist oder sein könnte und wo zum Teufel das Selbstbewusstsein sich versteckt. Bis man das alles herausgefunden hat ist es besser sich einer passenden Gruppe anzuschliessen und nicht aufzufallen. Das ist eine Möglichkeit. Eine andere ist es, das Anderssein willkommen zu heissen, es der Welt zu zeigen und zu beobachten, wie sie reagiert. Das ist Timmy’s Weg. Er ist ein ganz normaler und sehr süsser Teenager – mal abgesehen von der Tatsache, dass ich selten einen Menschen getroffen habe (egal welchen Alters), der eine solche tiefe Begeisterung für die Mode empfindet und diese so offen und unverstellt zur Schau trägt. Er hat eine grossartige Gabe die man ‚Modeinstinkt‘ nennt und ich kann mich immer ganz genau an alles erinnern was er anhatte.

Timmy trägt eine Second Hand Fleece Jacke und Lederjacke vom Kleidermarkt, eine Hose von Promod, Stiefel von H+M, ein Flanellhemd seines Vaters, einen Baumwollpullover von Kik (die Löcher hat er selbst reingeschnitten), eine Second Hand Tasche von ebay und eine Mütze von Thinsulate.

©Julia Richter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *